Freitag, 14. März 2014

Unsere Großmutter verliert den Glauben an Deutschland

Meine Lieben,

was höre ich da? Unsere Großmutter verliert den Glauben an Deutschland?

Ich muss gestehen, dass ich es nicht schaffe hier in Indonesien jeden Tag deutsche Nachrichten zu schauen. Aber dank Twitter und den vielen Nachrichten Apps falle ich dann doch ab und zu aus den Wolken.
Als ich die gestrige Tagesschau gesehen habe, war es einmal wieder Zeit.
Hoeneß hat also nicht nur die zuerst genannten 3,5 Mio Euro hinterzogen, sondern weitere 27,2 Mio Euro? Prof. Manuel Theisen von der Technische Universität München schätzt bei Brennpunkt sogar eine Summe von über 40 Mio Euro, die Hoeneß zurückzahlen muss.
Hier kommt bei mir die Frage auf, kann Deutschland evtl. von Indonesien noch lernen?

Deutsche in Indonesien, ebenso wie Indonesier selbst schimpfen häufig über die Korruption in Indonesien. Um gegen Korruption vorzugehen, hat Indonesien das Ministerium KPK eingerichtet, mit dem Korruption im Land bekämpft werden soll. Fast täglich geht es in den Nachrichten um  Festnahmen wegen Korruption.
Bei solchen Gesprächen denke ich immer an meinen indonesischen Großvater, der grundsätzlich kein Schmiergeld bezahlt hat - auch wenn sein Sohn deshalb länger auf die Heiratspapiere warten musste.
Die Frage ist ja immer, wo fängt Korruption an und wo hört sie auf? Wo fängt Steuerhinterziehung an und wo hört sie auf?
Ist es in Ordnung, wenn mein Freund gegen einen kleinen Betrag das Bad renoviert? Ist es in Ordnung, wenn ich den Strom selbst hochsetze ohne die dafür fälligen Gebühren zu bezahlen? Ist es in Ordnung dem Polizisten 50.000 IDR in die Hand zu drücken, weil ich meinen Führerschein nicht bei mir habe, obwohl es meine Pflicht ist?
Meines Erachtens drücken wir oft ein bis zwei Augen zu, bei der Wahl unseres Weges - sobald er uns Vorteile bringt oder einen geringeren Widerstand aufweist.
Deshalb bin ich persönlich der Meinung, dass wir uns wohl selbst an die eigene Nase packen müssen.

Zeitgleich finde ich es ziemlich erschreckend, dass es Menschen überall auf der Welt gibt - und eben auch in Deutschland, die jeglichen Bezug zur Realität verloren haben, für die Geld nur noch ein abstrakter Gegenstand ist. Der jedoch trotzdem eine derartige Wichtigkeit für sie und ihr Leben hat, dass sie es lieber in die Schweiz bringen, verzocken, zehn neue teure Autos kaufen anstatt sozial mit dem Geld zu hantieren. Was hält Menschen davon ab? Wieso wollen sie nichts von dem Geld abgeben? Welche Ängste verbinden sie damit?

Ich bin auf Eure Meinungen gespannt.
Liebste Grüße
Eure nachdenkliche Issali Lisa

Kommentare:

  1. Ich glaube, dass es das Abstrakte des Geldes ist, was so eine Steuerhinterziehung für viele harmlos erscheinen lässt.

    Eine Frage könnte lauten: Was muss passieren, dass man / wir stolz sind (viele) Steuern zu zahlen?

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine gute Frage.
    Außerdem würde ich gerne wissen, wie man Menschen bewusst machen kann, dass sie sehr wohl AUCH SELBST einen Nutzen aus den von ihnen zu zahlenden Steuern haben.

    AntwortenLöschen